MÖHNESEE



Campingplatz am Möhnesee:

 

Pro:
schöne Stellplätze, direkte Wasserlage, sehr freundliches Personal

Kontra:
das Sanitärgebäude ist von manchen Stellplätzen aus zu weit entfernt, Hunde sind nicht erlaubt

Empfehlenswert: Ja

 

 Campingplatz Delecke-Süd

Arnsberger Str. 8
59519 Möhnesee

GPS-Koordinaten

Breitengrad 51° 28' 38.546" N (51.477374)

Längengrad 8° 6' 10.091" E (8.102803)

Kontaktdaten

 Telefon: 02924-8784210
E-Mail: info@campingplatz-moehnesee.de
Internet: www.campingplatz-moehnesee.de

 

Lage:

Der Campingplatz befindet sich direkt am Möhnesee, wodurch ein idealer Badeurlaub dargeboten wird. Delecke gehört zu dem Bundesland Rheinland-Pfalz. Geographisch gelegen befindet sich der Ort ca. 20 Minuten Fahrt mit dem Auto, in der Nähe von Soest und 15 Minuten Fahrt von Arnsberg entfernt.

 

Anreise:

Mit unserem Navigationssystem hatten wir keinerlei Probleme, den Campingplatz zu finden. Die Eingabe der Adresse hat ausgereicht, um perfekt navigiert zu werden. Aus Richtung Berlin kommend, sind wir die schnellste Route über die A2, die auch zugleich von den Kilometern her die kürzeste war, gefahren. 

 

Öffnungszeiten:

Der Campingplatz ist ganzjährig geöffnet. Die Anmeldung in der Rezeption ist in der Saison von April bis Oktober täglich von 08:00 bis 21:00 Uhr möglich. Außerhalb der Saison ist der Besuch des Platzes auf Anfrage möglich. Die Ein- und Ausfahrzeiten vom Platz sind von 08:00 bis 13:00 Uhr und von 15:00 bis 21:00 Uhr möglich. Bei Anreise außerhalb der angegebenen Zeiten, besteht die Möglichkeit übergangsweise auf dem Gelände vor den Schranken zu stehen. Am Abreisetag ist der Stellplatz bis 11:00 Uhr zu verlassen.

 

Ausstattung:

- Rezeption
- großzügig parzellierte Stellplätze direkt am Möhnesee
- 70 Stellplätze für Wohnwagen und Zeltwiesen
- Sanitäre Anlagen
- Waschmaschine
- Trockner
- Liegewiese direkt am See
- Entsorgungsstation für Wohnmobile
- Spielplatz
- Tischtennis
- Minigolf ca. 1 km entfernt
- Gasflaschen Tausch für die grauen in 5 oder 11 kg
- Entsorgungsstation für Müll

 

Preise 2017:

- Stellplatz für Wohnwagen/Wohnmobil: 9,00 €/Tag
- Erwachsene ab 16 Jahre: 7,00 €/Tag
- Kinder und Jugendlich bis einschl. 15 Jahre: 4,00 €/Tag
- kleines Zelt am Wohnwagen: 3,50 €/Tag
- Auto/Motorrad/Anhänger: 3,00 €/Tag
- Boot: 3,00 €/Tag
- Trailer: 2,00 €/Tag
- kleines Zelt (Iglu für 2 Personen): 4,50 €/Tag
- größere Zelte: 9,00 €/Tag
- Stromanschluss je angefangener Monat: 1,30 €
- Stromabnahme je Kwh (ab 5 Nächte): 0,50 €
- Mietwohnwagen für 4 Personen: 60,00 €/Tag
- Besucher Erwachsener: 2,50 €/Tag

- Besucher Erwachsener mit Übernachtung: 7,00 €

- Besucher Kind: 1,50 €/Tag

- Besucher Kind mit Übernachtung: 4,00 €

 

Die Preise enthalten: Trinkwasser, Benutzung der Sanitäranlagen, Entsorgungsstation.

 

Bezahlt haben wir laut Rechnung pro Nacht 25,20 €. Wir sind zwei Erwachsene mit einem Wohnmobil und hatten einen Stromanschluss, waren allerdings weniger als 5 Nächte dort, so dass wir nicht die einzelnen Kwh bezahlen mussten.

 

Beschreibung:

Wir hatten im Internet Karten gekauft, mit denen wir fünf Tage am Nürburgring campen wollten. Da wir von Berlin aus, eine für uns zu weite Anreise hatten, suchten wir uns eine Zwischenstation auf dem Weg dorthin. An Hand unserer Route, wählten wir ungefähr auf halber Strecke den Möhnesee aus. Auf der Suche nach einem Campingplatz am Möhnesee, wurden wir über die Google Suchmaschine im Internet schnell fündig. Angezeigt wurden uns zwei Campingplätze, wobei der Campingplatz Delecke-Süd von den Bewertungen her, der schlechtere zu sein schien. Von den Bildern her, fanden wir allerdings, dass die Stellplätze schöner und größer aussahen. So entschieden wir uns für diesen Platz, auch wenn er schlechtere Bewertungen hatte.

 

Telefonisch reservierten wir vorab, hatten Glück, dass ein Platz mit Seeblick frei war. Bei der Anmeldung in der Rezeption wurden wir sehr freundlich aufgenommen. Man nahm sich Zeit uns alles zu erklären und wies uns den Stellplatz Nummer 6 zu. Dieser befindet sich auf einer leichten Anhöhe - wie eine Art Terrasse, dahinter kommt Strand und dann hat man auch schon den See. Die Plätze sind parzelliert, allerdings offen zu den Nachbarn. Sie sind etwas uneben, so dass wir eine Auffahrrampe zum Ausgleich benötigt haben. Wir haben direkt am Platz einen Stromanschluss gehabt, mussten für Trinkwasser allerdings bis zum Sanitärgebäude laufen. Dort gibt es draußen einen Brunnen, an dem man sich das Wasser mit einer Gießkanne holen kann. Schön war nicht, dass andere Gäste hin und wieder über unseren Platz liefen, um an den Strand zu kommen. Ansonsten war es ein absoluter Traumplatz. Abends draußen zu sitzen und dem Sonnenuntergang über dem See zuzusehen. Das Sanitärgebäude war von unserem Platz aus gesehen ungefähr 150 Meter Fußweg entfernt. Die Entfernung war für uns noch in Ordnung, doch wie in den Bewertungen auf Google zu lesen und wir auch empfanden, war es für Plätze die weiter hinter uns lagen, zu weit entfernt. Wenn man sich vorstellt, dass man nachts auf die Toilette muss und man dafür erst einmal einen Kilometer laufen muss, ist das nicht gerade komfortabel, schon gar nicht wenn man die Dunkelheit nicht mag. Das Sanitärgebäude ist unterteilt in Frauen und Männer, hinter einer weiteren Tür befinden sich Abwaschbecken. Auch gibt es eine Barrierefreie Möglichkeit.

 

An einem kleinen Imbiss an der Rezeption, bekommt man Snacks wie Pizza und Lebensmittel zu kaufen. Besonders wichtig für uns, dort bekommt man auch frische Brötchen zu kaufen. Allerdings muss man die einen Tag vorher bestellen, um auch wirklich welche zu bekommen. Ein Brötchen kostet dort 0,30 €, was noch halbwegs im Rahmen ist.

 

Wir hatten auf dem Campingplatz sehr gute Netzabdeckung, konnten dort im o2 Netz sogar LTE empfangen. 

 

Da wir mehrere Tage dort standen und wir die Zeit über herrliches Wetter hatten, konnten wir die Gegend auf dem Fahrrad erkunden. Wir haben eine Tour rund um den See gemacht und uns die Möhnetalsperre angesehen. Zweimal sind wir nach Soest gefahren und haben dort auch gleich ein paar Einkäufe erledigt.

 

Einkaufsmöglichkeiten: 

Direkt auf dem Campingplatz gibt es einen kleinen Shop, in dem man die nötigsten Dinge erstehen kann. In Körbecke ca. 8 km Entfernung vom Platz aus, findet man einen

 

ALDI in Berlingser Weg 7, 59519 Möhnesee-Körbecke

 

Gleich nebenan in der Hausnummer 5, gibt es auch einen REWE als Alternative.

 

Ein Fleischerfachgeschäft gibt es in Warstein in der Möhnestr. 328, der ca. 14 km entfernt ist.

 

Die besten Möglichkeiten hat man in Soest. Dort hat man gleich alles in einem Ort und kann es mit einem Tagesausflug zur Erkundung der Stadt, verbinden.

 

Ausflugsmöglichkeiten:

Der Möhnesee bietet für Radfahrer und Wanderer, ideale Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. So kann man den Möhnesee umrunden und sich dabei, die sehenswerte Möhnetalsperre ansehen. Es gibt eine Reederei an der Möhnetalsperre, mit der man einen Ausflug auf dem Möhnesee unternehmen kann. Auch bietet der See für Wassersportler ideale Möglichkeiten.

 

In Arnsberg gibt es eine Schlossruine und das Ehmsendenkmal, als Ausflugsmöglichkeiten.

 

Veranstaltungen:

Am und auf dem Möhnesee, gibt es das ganze Jahr über verschiedene Veranstaltungen. Die Reederei Möhnesee bietet Veranstaltungen auf dem See an, wie z. B. die Ü-30 Party. Jährlich findet im August das Drachenfest statt, was ein schönes Erlebnis für die ganze Familie ist. Die einzelnen Ortschaften in der Umgebung bietet Schützen, jährlich wiederholende Schützenfeste. Gelistet sind alle Veranstaltungen vom Möhnesee direkt auf der Internetseite der Gemeinde Möhnesee.

 

Bewertung:

Das Preis-/Leistungsverhältnis ist mit 25,20 € pro Nacht, auf diesem Campingplatz sehr gut. Die Lage zu Sehenswürdigkeiten ist optimal, alles liegt in nur einigen Kilometern Entfernung. Es gibt einen Frühstücksservice, so dass man auch frische Brötchen bekommt. Die Entfernung zum Sanitärgebäude ist von manchen Stellplätzen aus, zu weit entfernt. Die direkte Lage am Möhnesee, geben diesem Platz einen großen Vorteil.

 

Wir haben uns auf dem Campingplatz sehr wohl gefühlt. Dort haben wir nichts vermisst und konnten super entspannen. Die wunderschöne Lage und die Freizeitmöglichkeiten die in der nahen Umgebung geboten werden, sind weitere Gründe für uns, dass wir auf jeden Fall wieder kommen.


NÜRBURGRING



Campingplatz direkt am Nürburgring:

 

Pro:
viele Sehenswürdigkeiten in der Umgebung, direkte Rennstrecken Lage, sehr freundliches Personal

Kontra:
die veralteten Sanitäreinrichtungen

Empfehlenswert: Ja

 

 Camping am Nürburgring

Ferien- und Freizeitpark
Kreisstr. 72

53520 Müllenbach/Eifel

Telefon: 02692-224
Fax: 02692-1020
E-Mail: rezeption@camping-am-nuerburgring.de
Internet: www.camping-am-nuerburgring.de

GPS-Koordinaten:
Breitengrad 50° 19' 14" N (50.320720)
Längengrad 6° 56' 17" E (6.938130)

 

Lage:

Der Campingplatz befindet sich direkt am Nürburgring in der Eifel und gehört damit zum Bundesland Rheinland-Pfalz.

 

Anreise:

Über unser Navigationssystem haben wir zwei unterschiedliche Routen angezeigt bekommen. Die erste verlief über die A2, wurde als schnellste angezeigt. Für diese haben wir uns entschieden gehabt. Von den Kilometern her, macht Sie keinen unterschied zur zweiten Route, beide wurden mit 666 km ausgewiesen. Der Unterschied ist, dass die zweite zunächst über die A9, anschließend über die A4 führt. Erfahrungsgemäß fahren wir die A9 nicht gerne, da Sie meist sehr überladen ist. Jedenfalls war es immer so, wenn wir Sie gefahren sind.

 

Es besteht auch die Möglichkeit mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Allerdings muss man die letzten 1,8 km von Müllenbach aus, zu Fuß zurück legen, was mit Reisegepäck sicherlich nicht sehr angenehm ist.

 

Öffnungszeiten: 

Der Campingplatz ist ganzjährig geöffnet. Während der Saison kann man Sonntag-Donnerstag in der Zeit von 08:00-22:00 Uhr anreisen, Freitag und Samstag bis 24:00 Uhr. Bei Großveranstaltungen ist die Rezeption die ganze Woche über 24 h geöffnet. In der Nebensaison von November bis März ist die Rezeption von 08:00-17:00 Uhr geöffnet. Bei Großveranstaltungen bis 20:00 Uhr.

 

Ausstattung:

- Rezeption
- großzügige Stellplätze nah zur Rennstrecke
- 5 Sanitärgebäude mit Toiletten, Duschen und Waschbecken
- Müllcontainer
- Kinderspielplatz
- Gaststätte oder Restaurant (nur bei Großveranstaltungen geöffnet)
- Waschmaschinen

- Trockner
- Geschirrspülbecken
- Entleerungsmöglichkeit für Kassettentoiletten

- Entleerungsmöglichkeit für Abwasser
- Frischwasser

- 1000 Standplätze für Touristen

- 200 Standplätze für Dauercamper

- 20 Mietcaravans

- Frühstücksservice

- 1.000 Personen Festzelt mit Bühne im Bereich des Event Centers

 

Preise (Stand 2017): 

- pro Person ab 15 Jahre = 16,00 € / pro Tag

- Kind von 6-14 Jahre = 4,00 € / pro Tag

- Stromanschlussgebühr = 3,00 € / einmalig

- Stromverbrauch pauschal = 2,00 € / pro Tag

 

Beschreibung:

Bei einem Drittanbieter hatten wir ein 5-Tage Komplettpaket, für Camping am Nürburgring zum Sport1 Trackday, gebucht. Als wir auf dem Campingplatz ankamen, hielten wir zunächst an einer Schranke, um uns an der Rezeption anzumelden, die sich direkt in dem Gebäude daneben befindet. Die gute Dame war über unsere Tickets zunächst verwirrt und wusste uns nicht richtig zuzuordnen. Entschuldigte sich damit, dass Sie ihren ersten Tag nach dem Urlaub hatte und Sie kurz in den Unterlagen nachlesen müsse. Nach einigen Minuten wurde Sie dann fündig und lies uns einchecken. Wir bekamen eine Übersichtskarte vom Campingplatz, an Hand dieser Sie uns aufklärte, wo wir alles finden und in welchen Bereichen wir uns einen Platz aussuchen dürften. Sie empfahl uns auch gleich noch den Frühstücksservice, was hieße das wir bei ihr frische Brötchen für den nächsten Morgen bestellen konnten.

 

Auf den Platz rein gefahren, fuhren wir wenige Meter, um dann noch einen Zwischenstopp am ersten Sanitärgebäude einzulegen, dass sich auf der rechten Seite vom Weg befand. Hier gab es eine Entladestation direkt im Boden, so dass wir dort unser Abwasser leeren konnten. Nebenbei ließen wir unseren Frischwassertank auffüllen. An der Hauswand vom Sanitärgebäude befand sich ein Wasserhahn, an dem wir unseren eigenen Schlauch, zum Frischwasser tanken befestigen konnten. Um über der Entladestation stehen zu können, muss man eine leichte Schräge hochfahren, die etwas um die Ecke geht, so dass man etwas aufwendiger hin und her rangieren musste.

 

Als wir unser Wohnmobil soweit befüllt und entleert hatten, fuhren wir über den Platz, um uns einen schönen Stellplatz auszusuchen. In der Reihe 6, hinter dem Ringgaststätten Gebäude, fanden wir ein schönes Plätzchen, an dem ringsherum noch keiner Stand. Dieser Platz war zudem auch schön nah an der Rennstrecke, was uns letztendlich am wichtigsten für die Platzwahl war.

 

Wir bauten in Ruhe alles auf und bekamen später noch Besuch von der Dame, die uns eingecheckt hatte. Sie brachte uns noch Feuerholz und Anzünder, die wohl zu unserem gebuchten Ticket noch dazu gehörten. Wir wussten davon ehrlich gesagt nichts, da es nirgendwo richtig ausgewiesen war, was das Komplettpaket nun eigentlich alles beinhaltete. Noch mehr waren wir darüber erstaunt, dass wir ein offenes Feuer machen durften. Ringsherum auf den Stellflächen hat man hier dort schon Reste von Feuerstellen gesehen, doch war uns das neu, dass man auf einem Campingplatz Lagerfeuer machen durfte.

 

Die Stellplätze sind nicht parzelliert, so dass man sich so breit machen kann, wie man das möchte. Es ist alles halbwegs eben, auf Rasenflächen angelegt. Der Boden ist leider mit vielen alten Bierdeckeln übersät, die bereits festgetreten sind. Rückstände von Eventveranstaltungen, wie "Rock am Ring". Die Stromanschlüsse sind teilweise schon etwas kaputt. Wie wir feststellen mussten, funktioniert nicht mehr jeder Steckplatz. Ringsherum sind Bäume und Büsche gepflanzt, so dass man sich dort wie in einem Park fühlt.

 

Von den Sanitäranlagen waren wir etwas schockiert. Die wurden schon Jahrzehnte nicht saniert, sind definitiv noch aus anderen Zeiten. Alles ist dunkel und ungemütlich, teilweise sind die Fliesen auch schon zerbrochen. Für mich etwas unverständlich, dass man die Sanitäranlagen nicht längst mal erneuert hat. Eigentlich müsste der Platz doch genügend Mittel durch die Großveranstaltungen haben. Vielleicht leiten damit meine Gedanken aber auch etwas fehl.

 

Der Frühstücksservice am nächsten Morgen und den darauffolgenden Tagen, klappte super. Mit dem Fahrrad fuhren wir zur Rezeption und holten uns die frischen Brötchen dort ab. Da der Campingplatz 300.000 qm hat, ist ein Fortbewegungsmittel zur Rezeption, Gold wert.

 

Wir verbrachten dort schöne, teils ruhige und aufregende Tage auf dem Platz und in der Umgebung. Auf der Seite "Event Camping Nürburgring", könnt ihr nachlesen, wie wir die Zeit dort verbracht haben. Ihr findet die Seite in der Rubrik Camping, auf den Unterseiten von Deutschland.

 

Einkaufsmöglichkeiten:

Die Hauptstraße in Adenau bietet verschiedene Möglichkeiten zum einkaufen wie:

- Bäckereien

- Modegeschäfte

- ein Blumengeschäft

- Bürobedarf

- eine Drogerie

- Edeka

- Lotto / Toto / Tabakwaren

 u.v.m.

 

Man benötigt für den Weg nach Adenau ein Fortbewegungsmittel, da der Ort knapp 12 km entfernt ist.

 

Gastronomien:

- Devil´s Diner: der American Diner am Ring

- Restaurant 27: für ein ausgedehntes Frühstücksbuffet

- Bitburger Gasthaus: Brauhauskultur am Ring

- Eisdiele Venezia in Adenau

- Aviano Ristorante Pizzeria in Adenau

- China Restaurant Kaisergarten in Adenau

 

Freizeitmöglichkeiten:

- Ring°Werk: das Motorsport Erlebnismuseum

- Ring°Kino: täglich aktuelle Kino Highlights

- Backstage Tour: der Blick hinter die Kulissen vom Nürburgring

- Schnuppertribüne: Zugang zur BMW M Power-Tribüne

- FAN-SHOP

- Ring Kartbahn: Indoor-Strecke

- Driving Academy: als Co-Pilot im Sportwagen

- Touristenfahrten: mit Motorrad oder PKW über die Nordschleife fahren

- Eifel Stadl: Mega-Partys am Ring

- Langstreckenbar: die Bar mit Entertainment

- Angelpark Barweiler Mühle

- Angelteiche "Zur Ahrtalmühle"

- Radarena für Mountainbiker

 

Ausflugsmöglichkeiten:

 - Nürburgring

- Burgruine Nürburg

- wandern und Rad fahren in der Eifel

 

Veranstaltungen:

Es finden regelmäßig Veranstaltungen auf dem Nürburgring statt, wofür sich der Campingplatz als ideale Übernachtungsmöglichkeit mit direkter Nähe, anbietet.

 

Veranstaltungen:

- Nürburgring Drift Cup

- DSK (Freies Fahren auf der Nordschleife)

- Formeltesttage (Test- und Trainingsmöglichkeit für Rennteams)

- VLN Langstreckenmeisterschaft

- Topspeed Events

- ADAC Qualifikationsrennen 24h-Rennen

- RCN Rundstrecken-Challenge Nürburgring e.V.

- SpringBreak Party

- Skylimitevents

- Reinoldus Langstrecken-Cup

- Motorrad-Gottesdienst / "Anlassen"

- Circuit Days

- Speer Racing

- Rad- und Lauftreff

- Sport1 Trackday

u.v.m.

 

Die Veranstaltungen können auf der Seite vom Veranstalter unter www.nuerburgring.de eingesehen werden.

 

Abreise:

Die Abreise muss bis 20:00 Uhr erfolgen.

 

Fazit:

Um die Gegend zu erkunden und an den Veranstaltungen teilzunehmen, die auf dem Nürburgring statt fanden, war der Campingplatz eine ideale Übernachtungsmöglichkeit für uns. Auf die Sanitäranlagen waren wir mit unserem Wohnmobil nicht angewiesen, hätten Sie auch nur ungerne genutzt, da Sie doch schon arg veraltet sind. Die Umgebung bietet viele Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Zum einkaufen ist der Platz etwas zu abgelegen. Hierfür benötigt man ein Transportmittel oder man deckt sich vor der Anreise ein. Um den Rest vom Nürburgring und der Umgebung noch zu erkunden, werden wir den Platz auf jeden Fall wieder nutzen. 


ZELL/KAIMT



Campingplatz direkt an der Mosel:

 

Pro:
viele Sehenswürdigkeiten in der Umgebung, direkte Wasserlage, sehr freundliches Personal

Kontra:
wenn man die Campingnachbarn angeben könnte wäre dies das einzige Kontra

Empfehlenswert: Ja

 

 Campingpark Zell

Moselufer
56856 Zell-Kaimt / Mosel

Telefon: 06542-961216
Fax: 06542-961218
E-Mail: info@campingpark-zell.de
Internet: www.campingpark-zell.de

GPS Daten: N50º2´3,0“, O7º10´27,0“

 

Lage:

Der Campingplatz befindet sich direkt an der Moselschleife, wodurch eine ideale Urlaubsgegend mit der Mosel dargeboten wird. Zell-Kaimt gehört zum Landkreis Cochem-Zell und liegt in dem Bundesland Rheinland-Pfalz. Geographisch gelegen befindet sich der Ort ca. 1 Stunde Fahrt mit dem Auto, in der Nähe der Städte Koblenz und Trier.

 

Anreise:

Wir haben die Adresse vom Campingplatz in unser Navigationssystem eingegeben. Allerdings gibt es hier das Problem, dass die Anschrift keine Hausnummer hat, die wir hätten mit eingeben können. Angereist sind wir über die 421. Kurz vor dem Ziel haben wir die Aral Tankstelle in der Brandenburger Straße in Zell entdeckt. Dort haben wir angehalten, getankt und jemanden gefragt wo genau sich der Campingplatz in der Ortschaft befinden soll. Man erklärte uns, dass wir die Brücke überqueren und uns dann rechts halten müssten. Gesagt - Getan, sind wir dann über die - sich von der Tankstelle aus in Sichtweise - befindliche Brücke gefahren. Dort haben wir Wegweiser gefunden, die uns den Campingplatz Richtungsweisend auswiesen. So haben wir den Platz sehr gut finden können.

Eine Anreise mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln scheint nicht möglich zu sein. Jedenfalls konnte ich keine Verbindung finden.

 

Öffnungszeiten:

Der Campingplatz ist ganzjährig geöffnet. Die tägliche Anreise und Platzbelegung ist ab 14:00 Uhr möglich. Am Abreisetag ist der Stellplatz bis 11:00 Uhr zu verlassen.

 

Ausstattung:

- Rezeption
- großzügig parzellierte Stellplätze direkt an der Mosel, alle mit Zugang zu Strom, Wasser und Abwasser
- Hot-Spot für W-LAN Empfang
- Zeltwiese
- Piraten-Themenspielplatz
- Grillplatz
- Wein & Biergarten
- Mini-Markt mit Frische-Service (Backwaren), Zeitungen, Eis und Getränke
- Entsorgungsstation für Wohnmobile
- Kanuverleih
- Fahrradverleih
- Motorbootverleih
- Marina
- Waschräume
- Entsorgungsstation für Müll

 

Preise 2017:

- Stellplatz Kategorie 1 (direkt an der Mosel) Größe 80-90qm: 19,90€/Tag
- Stellplatz Kategorie 2 (2. Reihe) Größe 80-90qm: 17,30€/Tag
- Stellplatz Kategorie 3 (3.Reihe) Größe 80-90qm: 14,70€/Tag
- Platz für Campingbus bis 2.500kg oder Familienzelte Kategorie 1A 50-60qm: 17,30€/Tag
- Platz für Campingbus bis 2.500kg vor den Steganlagen Kategorie 1B 50-60qm: 14,70€/Tag
- Zelt klein (bis 6qm) auf Zeltwiese (max. 2-3 Personen) 20-25qm: 7,40€/Tag
- Zelt groß (ab 6qm) auf Zeltwiese (Familienzelte): 50-60qm: 14,70€/Tag
- Erwachsener: 6,60€/Tag
- Jugendlicher 7-17 Jahre: 3,10€/Tag
- Kinder 0-6 Jahre: kostenlos
- Hund: 2,10€/Tag
- PKW: 2,10€/Tag
- Motorrad: 1,10€/Tag

Die Preise enthalten: Strom, Trinkwasser, Benutzung der Sanitäranlagen, Müllabfuhr, Reservierungskosten, W-LAN und einen Fremdenverkehrsbeitrag.

Im Winter gibt es wohl eine stark reduzierte Preisliste, die allerdings scheinbar auch nur zu dieser Zeit in der Rezeption ausgelegt wird.

TIPP: Ab einem Aufenthalt von 7 Tagen erhält man im Zeitraum vom 23.05.2017 - 01.11.2017 5% Rabatt auf den Rechnungspreis und ab einem Aufenthalt von 14 Tagen sogar 10%.

 

Beschreibung:

Im Wohnmobil haben wir zwei Wochen lang Italien erkundet und suchten nun noch eine Station, auf der wir unseren Urlaub ausklingen lassen wollten. Uns kam eine Empfehlung in Erinnerung, die uns auf die Idee brachte an der Mosel nach Campingplätzen zu schauen. Irgendwie stießen wir dann auf diesen Campingplatz an der Moselschleife, der als ideales Ziel für Camper und Radfahrer ausgewiesen wurde. Für uns die perfekte Kombination, da wir immer vom Campingplatz aus, die Umgebung mit dem Fahrrad erkunden.

 

Wir hatten noch 6 Nächte, die wir für die Gegend auch nutzen wollten. Ich rief auf dem Campingplatz an, wollte eigentlich direkt einen Platz für sechs Nächte reservieren, was sich nicht ganz ermöglichen ließ. Es war nur noch ein Platz frei, der auch noch ab dem nächsten Tag wieder reserviert war. Allerdings wies die freundliche Mitarbeiterin daraufhin, dass eventuell noch jemand anderes abreisen könnte. Wir vereinbarten, dass wir am nächsten Morgen gegen 10:00 Uhr noch einmal nachfragen sollten und nahmen erstmal den Platz, der ab dem nächsten Tag reserviert war.

 

Da wir den Campingplatz erst erreichen würden, wenn niemand mehr in der Rezeption war, erklärte Sie uns noch, wo wir unseren Schlüssel für die Schranke und unsere Stellplatznummer finden würden, um dann noch auf unseren Platz kommen zu können. Zum Schluss des Gesprächs konnten wir bei Ihr auch gleich noch frische Brötchen für den nächsten Morgen bestellen, die wir uns dann in der Rezeption ab 08:00Uhr abholen konnten.

 

Auf dem Abend endlich angekommen, fanden wir alles wie besprochen vor. In einem Umschlag fanden wir einen lieben Willkommensbrief mit unserer Platznummer und dem Schrankenschlüssel, sowie eine Platzübersicht mit Hinweis auf unseren Stellplatz. Es hat alles einwandfrei geklappt.

Die Stellplätze sind sehr gut angelegt, so dass man hier keine Auffahrrampen benötigt. Immer zwischen zwei Plätzen, befindet sich ein Wasseranschluss mit zwei Hähnen, so dass jeder Platz seinen eigenen hat. Diese stellen gleichzeitig auch die Grenze zum Nachbarn da. Am Wasseranschluss hat man auch einen Abfluss den man für Abwasser nutzen kann. Ein Stromanschluss befindet sich ebenfalls am Platz.

 

Da wir gleich den ersten Stellplatz am Eingang beim Spielplatz hatten, waren die Sanitäranlagen in der ersten Nacht nur ca. 50m entfernt. Der Sanitärbereich befindet sich neben der Rezeption. Die modern und freundlich ausgestatteten Sanitäranlagen weisen auf Erneuerung in den letzten Jahren hin. Egal zu welcher Uhrzeit man hier zu gegen war, es war immer alles gereinigt und gepflegt.

Der erste Morgen mit frischen Brötchen, Sonnenstrahlen, Blick auf die Mosel und der traumhaften Weinberg-Landschaft, lässt mich gleich wieder in warmen Erinnerungen schwelgen. Das nenne ich einen guten Start in den Tag. Nach dem Frühstück bekamen wir an der Rezeption die freudige Nachricht, dass ein Platz der eigentlich noch für eine weitere Woche reserviert war, an diesem Tag noch bis 11:00Uhr aus checken wollte. Pünktlich um 11:00Uhr durften wir auf den uns neu zugewiesenen Stellplatz umziehen.

 

Um nicht zu nah an unseren Nachbarn zu stehen und vernünftig an unseren Wassertank zu kommen, parkten wir einen guten Meter vom Wasserhahn entfernt. So vermieden wir für uns auch, dass wir auf die Nachbarsparzelle treten, wenn wir Wasser nachtanken mussten. Irgendwann auf dem Mittag kamen die Nachbarn von einem Ausflug wieder und mussten Ihren PKW unbedingt noch mit auf Ihre Parzelle quetschen. Auf die gerade mal 80-90qm hatten Sie einen Wohnwagen mit Vorzelt zu stehen, davor ein Schlauchboot und einen Anhänger dafür. Die Frau des älteren Ehepaares stieg aus und versuchte Ihren Mann noch neben unser Wohnmobil und Ihrem Bootstrailer einzuweisen, obwohl Sie dort mit Ihrem Trailer schon am Wasserhahn und der Grenze zu uns standen. Mein Mann schüttelte schon mit dem Kopf und fragte sich was das werden soll. Nach vorne hin zum Weg hätten Sie neben Ihrem Wohnwagen, längs gesehen, Ihr Auto einwandfrei parken können. Wir sahen das der Mann immer zu uns schaute und irgendetwas vor sich hin brabbelte. Dann quetschte er sich tatsächlich zwischen unser Wohnmobil und seinem Trailer, obwohl er damit schon auf unserer Parzelle stand. Noch völlig baff über die Situation, knallte er uns im nächsten Moment auch schon seine Autotür gegen unser Wohnmobil und stellte fest das er nicht aussteigen konnte, die Tür nicht mal soweit aufbekam um sein Bein durchzubekommen. Statt sich zu entschuldigen, maulte er uns voll, dass wir respektlos wären und ruhig mehr Platz hätten lassen können.

 

Wir ließen uns gar nicht weiter auf Ihn ein, stattdessen ging ich zur Rezeption und erklärte der Dame dort, was gerade vorgefallen war. Sie entschuldigte sich umgehend dafür und kam mit mir zum Platz um sich die Situation anzusehen. Vor Ort angekommen, war das ältere Paar gerade - bei Nachbarn hinter uns - im Gespräch und das Auto längs neben Ihrem Wohnwagen, zum Weg hin geparkt. Mein Mann gesellte sich zu uns und erklärte das zum Glück keine Schäden am Wohnmobil ersichtlich sind. Die freundliche Dame erklärte uns dann das wir alles richtig gemacht hätten, die Herrschaften von nebenan hingegen sich auch einfach einen Bootsplatz mieten könnten, wenn Sie mehr Platz benötigen und sogar schon zu weit an uns dran standen. Da wir aber weiteren Ärger mit den Nachbarn vermeiden wollten, baten wir Sie nicht weiter mit Ihnen zu reden. Wir hatten ja auch keinen wirklichen Schaden erlitten, wenn man vom kurzzeitigen psychischen Selbstzweifel absieht. Uns hat es gereicht das Sie gesehen haben, dass wir mit der Rezeptionistin vor Ort waren. Die nächsten Tage verliefen bis auf lautstarke skurrile Gespräche von Ihnen, zum Glück ruhig.

 

Tagsüber unternahmen wir immer schöne Radtouren zu nahegelegenen Orten. Highlights waren für uns die Reichsburg Cochem, das Örtchen Beilstein und die Burgruine der Burg Metternich. Während unseres Aufenthalts dort, haben wir uns bis auf diesen einen Vorfall, immer rundum wohl gefühlt. Nachts konnte man seelenruhig durchschlafen. Es gab keine Nachbarn, die illegale Partys veranstalteten.

 

Der Platz ist in meinen Augen nicht Barrierefrei. Die Sanitäranlagen haben schwere Sicherheitstüren, die schwer alleine zu bewältigen wären. Die Duschen in den Kabinen sind zwar ebenerdig, allerdings bin ich mir mit der Türbreite für Rollstühle nicht sicher. Ich würde in solch einem Fall lieber empfehlen, vorab telefonisch nachzufragen. 

 

Einkaufsmöglichkeiten: 

Etwa 1,4km Fußweg entfernt, über die Mosel hinüber, befindet sich die Metzgerei Lawen in der Balduinstraße 27. Dort bekommt man alles was man in einer Metzgerei erwartet. Wir haben frische Pilzlyoner mit Sellerie und Senfmehl zu einem Kilo Preis von 14,90€ als Wurstaufschnitt erhalten, Schweinegulasch zu 11,90€/kg, Rohesser (das Produkt hat 2015 eine Goldmedaille als Auszeichnung erhalten) zu 15,90€/kg und Winzersteak vom mageren Schweinerücken zu 12,20€/kg. Wir empfehlen die Rohesser zu probieren, die waren wirklich sehr gut. Das Winzersteak ist ideal als frisches Grillfleisch geeignet. Wir waren von allen Produkten die wir dort getestet haben begeistert. Hausmacher Qualität wie man Sie von alten Zeiten kennt.

 

In der nahen Umgebung der Metzgerei findet man auch noch weitere kleine Läden, die alles bieten was man im Alltag und zum shoppen benötigt. Es gibt eine Post in der gleichen Straße, Weinläden, Trödelläden, Läden für Bekleidung, Bäcker und Restaurants. Auch findet man dort jede Menge Möglichkeiten für Andenken, die man sich mit nach Hause nehmen kann.

 

Zum einkaufen findet man vom Campingplatz aus gesehen einen Berg hinauf, ein Gewerbegebiet. Dort gibt es Lidl, Aldi, ein Dänisches Bettenlager, einen Sonderposten Markt, einen Globus Baumarkt und weitere verschiedene Discounter und Märkte die zum einkaufen von alltäglichen Dingen einladen. Allerdings sind es zu Fuß stolze 3,2 km Fußmarsch, die nicht einfach zu bewältigen sind. Es geht bei einer Steigung von 186 m den Berg hinauf, da sollte man für den Rückweg nicht vergessen, dass man dann eventuell auch noch was zu tragen hat. Selbst mit dem Fahrrad ist es anstrengend hinauf zu fahren und das sagen wir auch als geübte Radfahrer, die regelmäßig fast täglich, auf der Piste sind. Wir kannten den Weg nicht bevor wir Ihn angetreten sind, haben noch einen heißen sonnigen Tag erwischt, da hatte ich dann tatsächlich etwas mit dem Kreislauf zu tun, als wir endlich bei Lidl ankamen.

 

Ausflugsmöglichkeiten:

Das Moseltal bietet verschiedene Möglichkeiten für die Freizeitgestaltung. Von Veranstaltungen, über Sehenswürdigkeiten, bis zu Freizeitanlagen findet dort jeder seine Bespaßungsmöglichkeit. Wir haben unsere Fahrräder dabei gehabt und verschiedene Tagestouren gemacht. Der Mosel-Radweg ist ein sehr guter, überwiegend neu angelegter Radweg, der an der Mosel entlang durch die Weinberge, eine spektakuläre Kulisse bietet. Dort kann man beim Radfahren wunderbar abschalten und die 35 km Fahrweg zur Reichsburg Cochem nimmt man gerne in Kauf.

 

Nur 25km Radweg hat man, um an der Mosel entlang nach Beilstein, das Dornröschen der Mosel, zu gelangen. Dort kann man sich auch die Burgruine der Burg Metternich ansehen.

 

Traben-Trarbach ist das Juwel der Mittelmosel, liegt ca. 17 km vom Platz aus entfernt. Dort gibt es noch viele alte Historische Gebäude, das bekannte Brückentor und die Burgruine Grevenburg zu entdecken.

Das Moseltal ist auch als Burgenland bekannt. Die verschiedenen Ruinen und die erhaltenen Burgen, bieten interessante Ausflugsmöglichkeiten in die Vergangenheit. Der Mosel-Radweg ist ideal für uns gleichgesinnte sportlich aktive Camper. Wer gerne auf dem Wasser unterwegs ist, kann an einer Moselrundfahrt teilnehmen oder mit einem Fährschiff die Orte Beilstein oder Cochem besuchen. Für Familien gibt es in Cochem ein Freizeitzentrum das ein Hallenwellen-Erlebnisbad, ein Kinderland, eine Saunalandschaft, ein Freibad und Sportanlagen bietet.

 

Veranstaltungen:

Jedes Jahr finden in Zell-Kaimt und Umgebung verschiedene Veranstaltungen statt. Wir hatten im Jahr 2016 das Glück, dass wir zufällig auf dem Campingplatz waren, als das jährliche "Keltische Weingelage" statt fand. Eine Veranstaltung an der mehrere Dorfbewohner ihre Pforten in den engen Gassen öffnen, um in gemütlicher Atmosphäre zusammen zu sitzen, Musik zu hören und Speisen und Getränke zu genießen.

Veranstaltungstermine:

1. Weinfest der Zeller Schwarze Katz, immer am letzten Juni-Wochenende. Eines der ersten Weinfeste im Jahr an der Mosel.
2. Hahnenkaffee in Zell
3. Langetafel in Zell, im Juli
4. St.-Jakobus-Weinkirmes in Zell-Kaimt, letztes Juli-Wochenende
5. Weinfest in Zell-Merl, zweites August-Wochenende
6. Keltisches Weingelage in Zell-Kaimt, letztes August-Wochenende
7. Römerstraßenfest, Mitte August
8. Straßenfest der Zeller Turmschützen, zweites Wochenende im September
9. Öffentliche Weinprobe in der Stadthalle – Römer-Weingelage, drittes September-Wochenende
10. Adventsmärkte jedes 1. und 2. Adventswochenende
11. Kappensitzungen und Rosenmontagsumzug von Zell-Kaimt nach Zell-Mosel
12 Zeller Raiffeisenbank-Adventslauf alljährlich am 3. Advent (größte Sportveranstaltung im Kreis Cochem-Zell)
13. Schützenfest der Schützengesellschaft Zell immer an Fronleichnam

 

Bewertung:

Das Preis-/Leistungsverhältnis ist auf diesem Campingplatz sehr gut. Für zwei Personen haben wir für 6 Nächte gerade Mal 174,60€ bezahlt. Die Lage zu Sehenswürdigkeiten ist optimal, alles liegt in nur einigen Kilometern Entfernung. Gastfreundlichkeit wird sehr groß geschrieben. Beim dritten Mal Brötchen holen an der Rezeption, wurde ich sogar schon mit meinem Nachnamen begrüßt. Das habe ich bisher auf noch keinem Campingplatz erlebt. Sehr gute Anbindung zum Mosel-Radweg. Die direkte Lage an der Mosel, geben diesem Platz den letzten Feinschliff zur Perfektion.

 

Wir haben uns auf dem Campingplatz sehr wohl gefühlt. Dort haben wir nichts vermisst und konnten super entspannen. Die wunderschöne Lage und die vielen Freizeitmöglichkeiten die im Tal geboten werden, sind weitere Gründe für uns, dass wir auf jeden Fall wieder kommen.