AKTION BRIEFKASTENFÜTTERUNG



An sechs Tagen der Woche, kommt das gelbe Auto, ein Fahrrad oder manchmal sogar noch der Handwagen vorgefahren. Der Postbote oder die Botin steigt aus und verteilt die Post in den Briefkästen. Oftmals hört man in Mehrfamilienhäusern wie die Klingel bei Nachbarn läutet.  

Nun schaut man hin und wieder aufs Fenster, hält sich dort erstmal in der Nähe auf, um schnell einen Blick hinaus werfen zu können. Sobald man sieht, dass das Gefährt weiter zieht, werden sich anschließend die Schuhe angezogen. Falls man rein zufällig gerade noch Müll wegzubringen hat, schnappt man ihn sich nun und geht zu den Tonnen. Hat man keinen Müll zur Verfügung, heißt es nun schon in den Schuhen steckend weitere Minuten auszuharren. Man möchte ja nicht so aussehen, als hätte man die ganze Zeit am Fenster gehangen, um gleich zum Briefkasten stürmen zu können, wenn die Post hineingeschmissen wurde.

 

Mittlerweile weis man das Oma Gertrude mit dem kleinen schwarzen Hund - gleich unten wohnend, nun gleich am Briefkasten zu sehen sein wird. Sobald sie fertig und rein gegangen ist, warte ich noch zwei Minuten, dann kann es los gehen. Oh nein, was macht denn Oma Gertrude da nun noch?! Jetzt kam der Nachbar Heinz mit seiner Frau gerade angefahren, nun fangen die auch noch miteinander an, zu plaudern. Langsam wird mir warm in meiner dicken Daunen Jacke, die ich übergezogen hatte, für den Fall das gerade ein Nachbar/ eine Nachbarin kommen würden und mit mir ein Schwätzchen einstimmt. Die Heizung unter dem Fenster, hat die Jacke mittlerweile aufgeheizt. Ich gehe etwas in Rückzug und verrenke mir jetzt fast den Hals, um noch etwas sehen zu können. Doch da, na endlich! Nun löste sich unten alles auf und das Gertrudchen ging nun auch mit rein. 

 

Jetzt zwei Minuten im stillen abzählen. Nun kann es los gehen. Mit hoch freudiger Miene schwebe ich  die Treppen runter. Ich suche schon mal den Briefkasten Schlüssel am Bund raus und halte diesen so, dass ich ihn direkt verwenden kann. Der letzte Schritt hinaus und da waren die edlen silbernen Kästen. Etwas zitternd drehe ich den Schlüssel rum, öffne die Klappe und schaue ins leere. 

 

Kennen Sie auch diese Momente, in denen man wieder enttäuscht - nach all diesen aufregenden Minuten - feststellt, dass die Zeiten sich geändert haben? 

 

Wie eine bessesene habe ich in meiner Jugendzeit Briefe geschrieben. In meiner besten Phase habe ich es auf 30 Brieffreunde/innen geschafft. Ich kann mich noch ganz genau daran erinnern, wie stolz ich war, als ich die 30 erreicht hatte. Ich fing an ganze Aktenordner und Hefter anzulegen. Die Antwortbriefe und Karten die ich bekam, sortierte ich ordentlich in Prospekthüllen ein. 

 

Heute kann man lange darauf warten, dass genau diese Momente wieder kommen, in denen man sich über Post von jemanden freuen durfte. Urlaubskarten stauben heutzutage, oftmals nur noch trostlos in den Geschäften ein. Dabei haben Sie doch einst viel Freude bereitet. Mittlerweile sammle ich keine Briefe mehr, habe leider auch niemanden mehr, der noch antworten würde. Niemand hat mehr Zeit und Lust dazu. Es ist doch einfacher eine kurze SMS oder WhatsApp zu schreiben. Davon bin ich absolut kein Freund. Ich nutze es nur, weil ich mich durch das moderne Zeitalter dazu gezwungen sehe. Ich halte die Erinnerung der alten Zeiten in Ehren, in dem ich alte Urlaubskarten, immer noch als Sammelobjekte in einem Ordner halte. 

 

Auf unseren Reisen, hätte ich gerne mal eine Postkarte versendet. Wir waren bereits an etlichen schönen Orten, an denen ich trostlose Ansichtskarten Ständer, in der hintersten Ecke gefunden habe. Für manche Menschen wären Sie wahrscheinlich liebenswerte Gesten gewesen, hätte ich Sie vor dem Untergang gerettet und mit Urlaubsgrüßen versehen. Ich möchte gerne anderen Menschen, die genauso fühlen wie ich, die Möglichkeit geben mit meiner Aktion Briefkastenfütterung glückliche Momente zu erleben, wenn der Briefkasten geöffnet und eine Karte darin vorgefunden wird. Man Sie sich erstmal am Sessel zurecht legt, einen Tee zubereitet, um anschließend mit hochgelegten Beinen, Worte aus der Ferne zu lesen. Sie anschließend auf die Anrichte stellt, um Sie in den nächsten Tagen ständig anstarren und auswendig lernen zu können, schneller zur Hand und sichtbar zu haben.

 

Durch unser neues Leben im Wohnmobil, reisen wir viel durch Europa und erkunden Orte, die wir bisher nur von Landkarten kannten. Mit der Aktion Briefkastenfütterung, nehme ich euch mit auf unseren Reisen, füttere euren Briefkasten und lasse euch persönliche Grüße von mir zukommen. Wenn ich euch schreibe, wird es keine einfache Grußkarte von jemandem sein. Ich werde euch hoffentlich das Gefühl geben, ein Freund bzw. eine Freundin zu sein, dem oder der ich wie in jedem Urlaub schreibe. So kann ich alte Zeiten wieder aufleben lassen und anderen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Auch steht für mich hier eine Werbemaßnahme im Hintergrund, denn so kann ich euch Einblicke, in schöne Urlaubsorte geben, durch die ihr vielleicht inspiriert werdet und Ideen für euren nächsten Urlaub sammeln könnt.

 

Über den folgenden Artikel, könnt ihr auswählen wie viele Postkarten ihr erhalten möchtet. Jede Postkarte wird individuell auf Kundenwunsch erstellt. Da die Postkarte die namentliche Ausweisung, sowie eine persönliche Adresse des Bestellungsauslöser enthält, ist Sie wirtschaftlich gesehen für einen Weiterverkauf nur mit erheblichen Preisnachlässen möglich. Daher ist Sie so gesehen wertlos, was zu dem Ausschluss eines Widerrufsrecht führt. Eine Rücknahme ist unzumutbar, weil hierdurch erhebliche finanzielle Nachteile für mich entstehen würden.


Postkarte "Aktion Briefkastenfütterung"

 

Auf meiner nächsten Reise, werde ich dir eine persönliche Grußkarte meiner Wahl zukommen lassen. Ich schreibe dir eine Karte, als wärest du eine gute Freundin / ein guter Freund. Da es auch mal vor kommt, dass wir drei/vier Wochen gar nichts unternehmen, werde ich aus Sicherheitsgründen eine Zustellzeit von bis zu zwölf Wochen angeben. Diese Zeitangabe gilt für die Auswahl von ein bis drei Karten. Aus Erfahrung weis ich, dass Urlaubskarten an Familienmitglieder, aus Jamaika teilweise zwei Monate gedauert haben. Die Zustellzeit erhöht sich ab dem Vierer Angebot, da ich natürlich nicht ständig vom selben Ort eine Karte versenden werde. Wenn dir eine Karte nicht reicht, hast du auch die Möglichkeit eine Anzahl von bis zu 12 Stück pro Jahr auszuwählen. Die Lieferzeit ist für jede Karteanzahl einzeln ausgewiesen, daher bitte ich diese zu beachten.

Postkarte "Aktion Briefkastenfütterung"

4,99 €

  • bis zu 12 Wochen Lieferzeit