WOHNMOBIL AUSSTATTUNG



Wenn man sich ein Wohnmobil kauft, ist es als ob man einen neuen Haushalt gründet. Um den Alltag darin verleben zu können, benötigt man noch einige Dinge für den täglichen Bedarf. Auf dieser Seite stelle ich euch ein paar unserer Produkte vor, die wir uns für unsere Wohnmobil Ausstattung zugelegt haben.


ABTROPFGESTELL

Dieses Abtropfgestell wurde vor einiger Zeit zu einem Begleiter unserer Wohnmobil Ausstattung. Das Gestell ist faltbar, wodurch es nach der Nutzung platzsparend aufbewahrt werden kann. Auf Campingplätzen teste ich oft die Sanitäranlagen aus, um dort eigene Erfahrungen zu sammeln und diese wieder geben zu können. Nicht nur das auf Campingplätzen oft die Stöpsel fehlen, auch hatte ich oft ein Ablageproblem. Ich wasche gewöhnlich erst alles ab und trockne dann das Geschirr. Es gibt aber Campingplätze auf denen ein Becken nach dem anderen folgt, so dass gar kein Platz zum ablegen vorhanden ist. Auch kommt es vor, das vorhandene Ablagen so dreckig sind, dass man dort gar nichts ablegen möchte. So habe ich nach hygienischeren Lösungen gesucht. Dabei bin ich auf das faltbare Abtropfgestell gestoßen. Das stelle ich mir auf Ablageflächen oder in das benachbarte Becken, so dass ich darin erst einmal eine saubere Ablagealternative habe. Man kann es leicht unter dem Wasserhahn reinigen. Ich habe damit eine Alltagserleichterung gefunden, die ich nicht mehr missen mag. 

 

Bei Amazon habe ich unser Abtropfgestell gefunden. Vielleicht wäre es ja auch etwas für euch, dann müsst ihr nur auf das dargestellte Amazon Produkt klicken, um zur Artikelseite zu gelangen. 



ACSI CAMPING KARTE

Auf unserer Skandinavien Tour 2016, haben wir in Kalmar ein deutsches Pärchen getroffen, dass uns von der ACSI Camping Karte erzählte. Mit dieser zusammen, erhält man Bücher in denen Campingplätze in ganz Europa gelistet sind. Ein großer Teil dieser dort hinterlegten Plätze erkennt die ACSI Camping Karte, als Rabatt Karte an. Allerdings ist diese nur in der Nebensaison gültig. Man erhält mit Vorlage der Karte beim einchecken, einen Pauschal Preis in dem Wasser und Strom inklusive sind. So zahlt man in der Nebensaison maximal 21 € pro Tag. Nach unser Skandinavien Tour, haben wir uns das Paket gleich im Internet bestellt. Da es tatsächlich günstiger ist und man viel Geld spart, wenn man auch viel in der Nebensaison unterwegs ist, lohnt es sich die Karte zuzulegen. Wir hatten im ersten Jahr eine Statistik erstellt, in der wir verglichen haben, ob sich der Kauf auch lohnt und man den Kaufpreis überhaupt wieder raus bekommt. Festgestellt haben wir dadurch, dass wir an der Ostsee auf einem Campingplatz mit nur einer Woche, die wir dort waren, den kompletten Kaufpreis raus hatten und zusätzlich noch über 30 € gespart hatten. Da wir überwiegend in der Nebensaison unterwegs sind, nutzen wir sie, seit dem jedes Jahr.

 

Das Set kann man über Amazon kaufen, was wir als Vorteil sehen, da wir dort so oder so ein Konto haben. Unter dem Bild habe ich euch das Produkt bei Amazon verlinkt, so dass ihr direkt zur Artikelseite kommt und es nicht erst selbst suchen müsst.



ALARMANLAGE

Für das Jahr 2018 hatten wir eine 2-monatige Tour am spanischen Mittelmeer entlang, zum Atlantik nach Portugal geplant. Durch Geschichten von anderen Campern und Beiträgen in Camping Gruppen bei Facebook, wurden wir auf eine scheinbar hohe Kriminalitätsrate im Bezuge auf Einbrüche in Wohnmobilen und Wohnwagen aufmerksam. Mein Mann beschäftigte sich wochenlang ausgiebig mit diesem Thema, schaute unter anderem Videos auf YouTube. Er fand für uns, dass die WiPro III die richtige Alarmanlage ist, die wir uns Mitte April 2018 bei Elbe Caravan GmbH einbauen ließen. Wir hatten von drei verschiedenen Werkstätten Angebote eingeholt und bekamen aus Lutherstadt Wittenberg das Günstigste, was zu unserer Entscheidung es dort machen zu lassen führte. Mit der Alarmanlage zusammen, haben wir insgesamt 10 Kontakte an Fenster, Türen und in der Garage einbauen lassen. Zusätzlich haben wir für unsere Fahrräder eine Kabelschleife mitbestellt, die ebenfalls einen Alarm auslöst, wenn jemand sie öffnet oder gar das Kabel durchtrennt. Auch haben wir zusätzlich den Funk-Gaswarner 868 von Thitronik einbauen lassen, so dass man auch im Falle eines Narkosegasüberfalls oder einem Gasleck in der Gasversorgung, geschützt ist. Im Fahrzeugschlüssel wurde eine Umrüstplatine eingesetzt, so dass die gesamte Alarmanlage mit der Zentralverriegelung zu steuern ist.

 

Es gibt Alarmanlagen, die alleine durch einen Griff in die Motorhaube und das abtrennen der Batterie vom System, abgestellt wird. Bei der WiPro III wird zusätzlich eine Sirene im Motorraum eingebaut, die Alarm geben würde, wenn man versucht dort das System außer Kraft zu setzen. Insgesamt war es eine teure Angelegenheit, die uns aber mehr Sicherheit mit unserem noch neuerem Fahrzeug gibt. Mit dem  Einbau, haben wir knapp 1.600,00 € bezahlt und mussten unser Womo einen Tag lang in der Werkstatt lassen. Wir haben den Tag gut genutzt und uns die Lutherstadt Wittenberg angesehen, die einige schöne Sehenswürdigkeiten hat.

 

Nachstehend stelle ich euch alle Produkte zusammen, die wir uns einbauen lassen haben. So erspart ihr euch langes suchen und könnt euch die Produkte direkt bei Amazon ansehen.



AUFFAHRKEILE / STUFENKEILE

Beim Kauf unseres Wohnmobils gab uns der Verkäufer den guten Tipp, gleich noch Auffahrkeile aus dem Shop mitzunehmen. Zum Glück haben wir Ihn beherzigt und diese gekauft. Passend dazu hatten wir zu Hause noch, eine kleine Taschenwasserwaage, so dass wir beides als Ausstattung auf unsere erste Tour mitnahmen. Seit dem gehört beides zur normalen Ausstattung, die wir immer dabei haben. Schon auf dem ersten Campingplatz haben wir Sie gebraucht. Der Platz war uneben, so das wir unser Womo ausgleichen mussten. Durch die Wasserwaage konnten wir auslesen, auf welcher Seite es erfolgen musste. Es gibt verschiedene Ausführungen von Auffahrkeilen. Wir haben uns für Stufenkeile entschieden, da diese höher als die normalen waren und wir es auch sinnvoller fanden, gleich etwas zu haben das auch unterschiedliche Höhen ausgleichen kann.

 

Ich habe euch das Set unserer Stufenkeile, sowie unsere Wasserwaage bei Amazon raus gesucht. So könnt ihr euch, wenn ihr auf das Amazon Produkt klickt, direkt zu diesem Artikel weiter leiten lassen.



BACKOFEN OMNIA

Im Wohnmobil einen Backofen zu haben, kann Gold Wert sein. Auf unseren Touren habe ich Ihn immer wieder vermisst. Wir haben eine hochwertigere Ausstattung im Wohnmobil, doch fehlte bei dieser ein Backofen. Gerade wenn man außerhalb von Deutschland unterwegs ist und man Brot und Brötchen unterwegs nicht so findet, wie man es aus Deutschland kennt, sucht man nach Alternativen. Zudem backe ich gerne und brauche auch mal einen leckeren Auflauf zur Abwechslung. Wir hatten erst überlegt uns einen Minibackofen zuzulegen. Da wir im Wohnmobil allerdings keinen geeigneten Platz gehabt hätten und die Alternative Garage gewesen wäre, entschied ich mich dann doch lieber zu verzichten. Ich will ja nicht ständig rein und raus gehen, wenn ich in der Küche etwas zubereite und ich aber draußen den Backofen im Auge behalten muss. Auf unserer Ostsee-Schweden-Norwegen Route lernten wir eine Berliner Familie kennen, die uns Ihren Camping Backofen zeigten. Ich war gleich hin und weg von dem Ofen, konnte man diesen doch direkt auf der Gasplatte nutzen. Zu Hause suchte ich im Internet danach und stieß auf der Seite von Fritz Berger auf ein Jubiläumsangebot, wo er um über 20,00 € reduziert war, zudem auch gleich noch zwei Zusatzteile dabei hatte. Was für ein Glück. So konnte ich den gesparten Betrag gleich noch nutzen, um mir das Rezeptbuch zum Omnia Backofen mit zu bestellen. 

 

Der Camping Backofen ist von Omnia, wird als Ofen für den Herd ausgewiesen. Er kann als ganz normaler Backofen gesehen werden, in dem man alles zubereiten und backen kann, was man in einem normalen auch kann. Er besteht aus drei Teilen, einem Unterteil aus Stahl, einer Backform aus Aluminium und einem Deckel, der ebenfalls aus Aluminium ist. Als Zubehör bekommt man ein Aufbackgitter, dass die Zubereitung von Aufbackwaren erleichtert. Versucht man in dem Backofen Brötchen aufzubacken, ohne das man zusätzlich das Aufbackgitter nutzt, brennen die Brötchen stellenweise an. Hinzu kommt noch eine Silikonform, die hilft das selbstgebackenes nicht im Backofen anbrennt und zudem leichter aus der Form zu bekommen ist. Sie lässt sich einfach reinigen und dient als eine Art Backpapierersatz.

 

Mittlerweile habe ich Ihn lieben gelernt und bereits verschiedene Leckereien darin zu bereitet. So gab es schon einen leckeren Hackbraten, Käse-Schinken Brot, Curry-Hähnchen Auflauf und viele weitere Gerichte, die in dem dazugehörigen Buch, als Rezept hinterlegt sind. 

 

Ihr bekommt das Set auch bei Amazon, wo es gleich komplett mit dem Buch angeboten wird. Nachstehend verlinke ich euch das Set, so dass ihr direkt zu dem Produkt bei Amazon kommt und euch die alleinige Suche erspart.



CAMPING GESCHIRR

Da wir im Wohnmobil wie alle anderen auch, nur ein beschränktes Zuladungsgewicht haben, mussten wir um Gewicht zu sparen, Einschränkungen an alltäglichen Dingen vornehmen. Als wir unser Wohnmobil kauften, haben wir für die Ausstattung erst einmal alles von zu Hause mitgenommen was wir für den Alltag benötigten, um auf unsere erste Tour zu gehen. Bevor wir diese antraten, fuhren wir bei einem Müllunternehmen ran und baten dort, unser Fahrzeug wiegen zu dürfen. Wichtig ist dabei, dass sich bei Wiegung auch die Passagiere mit im Fahrzeug befinden. Zum Glück hatten wir diesen Schritt getan, stellten wir dadurch nämlich fest, dass wir schon fast 100 kg schwerer waren, als erlaubt. So war es uns unmöglich auf unsere erste Tour zu gehen und es hieß nun, noch einmal zu Hause ran zu fahren und alles auszupacken, was wir nicht wirklich benötigten.

 

Mittlerweile haben wir vieles was wir im Wohnmobil als Ausstattung für unterwegs benötigen umgerüstet. So wurden aus den schweren Tellern, Tassen und Gläser, die wir immer extra von zu Hause mitgenommen hatten, einfache Kunststoff Utensilien. Das gleiche auch bei Kellen, Pfannenwender & Co. Zu Hause lege ich wert auf hochwertigere Ausstattung und habe daher, so gut wie alles aus Edelstahl. Tauscht man dies alles aus, kann man schon einige Kilo einsparen. 

 

Was allerdings nie fehlen darf, ist unsere Thermoskanne von STANLEY. Jahrelang hatten wir verschiedene Thermoskannen, mit denen wir auf Dauer nie zufrieden waren. Gerade beim Campen, möchte man nicht ständig Tee oder Kaffee kochen, da man ja eigentlich zum relaxen und nicht für alltägliche Haushaltsatmosphäre unterwegs ist. Wenn ich morgens zum Frühstück eine Kanne voll aufsetze, muss der Inhalt auch am Nachmittag oder auch frühen Abend, noch als Heißgetränk genießbar sein. Nach mehreren Fehlkäufen an Thermoskannen, nahm ich mir dann mal etwas mehr Zeit für dieses Thema und recherchierte im Internet, um die beste Thermoskanne zu finden. So stieß ich auf die Marke STANLEY, die als Marke für Camping Zubehör, bereits seit 1913 auf dem amerikanischen Markt standhaft ist. Nach lesen in verschiedenen Foren und von Testberichten, entschied ich uns eine Thermoskanne dieser Marke zu bestellen. Ich bin froh das ich mir die Zeit genommen habe, denn seit dem wir unseren STAN (wie wir unsere Thermoskanne getauft haben) besitzen, haben wir sogar nach 12 Stunden noch Heißgetränke. Vom Preis her, war die Kanne zum Vergleich mit anderen Thermoskannen, etwas teurer als der durchschnittliche Kaufpreis. Bei dem was wir allerdings schon an Geld in Thermoskannen verschwendet haben, war es eine sehr gute Investition in die Zukunft und gegen unsere Wegwerfgesellschaft.

 

Ich habe euch die Thermoskanne, sowie weitere Produkte aus dem Sortiment bei Amazon raus gesucht. So könnt ihr euch die Artikel über die nachstehenden Produktbanner direkt aufrufen.



KINDERAUSSTATTUNG

Auch für den Nachwuchs gibt es schon einiges an Ausstattung. Hier wurde ebenfalls an Platz- und Gewichtsparende Alternativen gedacht. Um euch langes suchen zu ersparen, habe ich bei Amazon etwas zum Thema Kinderausstattung raus gesucht. Über die Amazon Verlinkungen, könnt ihr euch direkt hinleiten lassen. Dort findet ihr dann ausführlichere Produktbeschreibungen. 



SPÜLBECKEN ZUM FALTEN

Das faltbare Spülbecken gehört mittlerweile auch zu unserer Grundausstattung. In der ersten Zeit ohne das Becken, habe ich auf Campingplätzen oft unser Spülbecken im Wohnmobil genutzt, weil es keine Stöpsel gab. Ich konnte mir somit nicht, wie ich es gewohnt war, Wasser zum Geschirr spülen ins Becken einlassen. Würde ich unter laufendem Wasserhahn abspülen, wäre das in meinen Augen unnötige Wasserverschwendung. Der Stöpsel aus dem Wohnmobil war viel zu klein. Wir kauften extra welche, die ich dann auf den Plätzen mit nahm und dort anschließend liegen lies. Wahrscheinlich lag es daran das ich es gewohnt war, meinen Stöpsel nach der Verwendung neben dem Becken abzulegen, was ich drei Mal tat. Ich versuchte es zunächst in einem faltbaren Eimer den wir eigentlich, zur anderen Nutzung gekauft hatten. Dort passten einige größere Teile nicht richtig rein. Durch den faltbaren Eimer kam ich dann irgendwie auf die Idee nach einem faltbaren Spülbecken zu suchen. Tatsächlich fand ich auch eins, dass sogar mit Ablauf und drehbarem Verschluss war. Mittlerweile bin ich süchtig nach platzsparenden Produkten, kann Sie jedem Camper nur wärmstens empfehlen, der die Platzeigenen Sanitärmöglichkeiten nutzen möchte.



TOILETTE

Wir haben eine Kassetten-Toilette von Thetford, für die wir einen einzelnen Fäkalientank mit Rädern haben. Nutzen wir keine öffentliche Toilette, stattdessen nur unsere im Womo, ist der Fäkalientank bei zwei Erwachsenen meist nach 1,5 Tagen voll. Der Tank hat bei unserem Modell C 260 ein Volumen von 17,5 L. Ein Vorteil bei dieser Toilette ist, dass wir ein Bedienfeld haben, auf der eine Füllstandanzeige vorhanden ist. Sprich, ist die Toilette voll und muss geleert werden, leuchtet die Anzeige rot. Wenn wir Sie frisch geleert haben, spülen wir immer etwas Frischwasser hinein und geben ein Tab von den Thetford Aqua Kem Blue Sachets zu. Nachdem wir das Womo gekauft haben, hatten wir zunächst verschiedene Produkte getestet und für uns die Erfahrung gemacht, dass diese Tabs die Besten sind. Sie zersetzen größere Geschäfte und Toilettenpapier sehr gut, so dass man bei der Entleerung des Tanks keinerlei Probleme hat, alles raus zu bekommen. Auch helfen Sie den unangenehmen Geruch der Toilette zu neutralisieren. Zusätzlich nutzen wir das Aqua Soft Toilettenpapier, dass ebenfalls von Thetford stammt und auch von der Marke empfohlen wird. Es ist zwar sehr dünn und man muss sich anfangs umgewöhnen, wenn man zu Hause so wie wir, meist 3-lagiges Toilettenpapier verwendet hat. Doch da dies von vornherein so gemacht wurde, dass es sich besser zersetzt und man so keine bösen Überraschungen im Tank als Hinterlassenschaft vorfindet, sollte man sich die Empfehlung auch zu Herzen nehmen. Tatsächlich haben wir schon von anderen Campern gehört, dass Sie die Empfehlung nicht beherzigt hatten und sich einen neuen Tank kaufen mussten, weil innen dicke Toilettenpapier Brocken sich festgesetzt hatten und nicht mehr raus zu bekommen waren.

 

Ich habe einige der von mir erwähnten Produkte bei Amazon raus gesucht, so dass ihr Sie über einen Klick darauf, direkt beim Anbieter einsehen und kaufen könnt.





WOHNMOBIL

Bevor wir uns dazu entschieden haben ein Wohnmobil zu kaufen, waren wir klassische Zelt Camper. Mit dem zunehmendem Alter haben wir gemerkt, dass es morgens immer schwieriger wurde, vom Boden her aufzustehen. Sehnsüchtig haben wir dann immer zu den Wohnwagen- und mobilen geschaut. Im Sommer 2016 entschieden wir uns dazu, nach einem Wohnmobil zu schauen und wurden in Naumburg auch fündig. Wir haben nach einem Fahrzeug mit Einzelbetten Ausschau gehalten, da ich mich nachts sehr viel bewege und mein Mann ständig davon wach wird. Schnell stellten wir fest, dass dies die seltenere Variante auf dem Markt war, wir somit nicht soviel Auswahl hatten. Trotzdem haben wir für uns, dass passende Fahrzeug gefunden, bei dem wir auch schnell alles in Sack und Tüten brachten. Somit machen wir nun Europa mit unserem Dethleffs Advantage T 7051 EB unsicher.


WOHNMOBIL MIETEN ODER VERMIETEN

In Facebook Gruppen zum Thema Camping, habe ich des Öfteren gelesen, dass es Wohnmobil Besitzer/innen gibt, die ihr Fahrzeug auch gerne an andere Menschen vermieten würden. Viele können aus zeitlichen Gründen nur zwei/drei Wochen im Jahr damit verreisen, so dass es überwiegend nur nutzlos rum steht. Mittlerweile gibt es auch einen Anbieter, über den man sein Wohnmobil vermieten und dabei etwas Geld verdienen kann.

 

Für Menschen die kein eigenes Wohnmobil besitzen, besteht auch die Möglichkeit, über diesen Anbieter Mietmobile in der Nähe zu finden. Der Anbieter wirbt mit bereits über 1.300 angebotenen Fahrzeugen. Somit ist "Car Sharing" nun auch unter den Campern angekommen. Für uns selbst würde es nicht in Frage kommen, da wir unser Wohnmobil zu oft selbst benötigen und wir es lieben und pflegen, wie ein Kind. 

 

Über den Banner kommt ihr direkt zur Seite vom Anbieter.

 

Wohnmobil PaulCamper vermieten

Seit Jahren auf dem Markt und Europas größte Wohnmobilvermietung, ist McRent. Vorrausetzungen bei dem Anbieter sind:

 

- gültiger Personalausweis oder Reisepass

- Führerscheinbesitz der Klasse B seit mindestens einem Jahr; bei der Gruppe Premium mindestens drei Jahre und Führerscheinklasse 3 bzw. C/C1

- Mindestalter des Mieters für die Gruppen Sonderklasse, Compact, Family und Comfort beträgt 21 Jahre; für die Gruppe Premium beträgt das Mindestalter 25 Jahre

- bei Anmietung ist eine Kaution in Höhe von 1.200,- € per Kreditkarte (Mastercard oder Visa) oder per EC-Karte zu hinterlegen