MOTORRAD AUSSTATTUNG



Zu einem guten Motorrad, gehört auch eine gute Ausstattung. Ein ganz wichtiger Faktor ist dabei, die Kleidung. Ich stelle euch auf dieser Seite alle Produkte vor, für die wir uns entschieden haben.


DAMEN KLEIDUNG


Schon zum Anfang der Saison, hatten wir uns ein paar Kleidungsstücke zugelegt, die uns für den Anfang als Grundausstattung genügten. Diese Jacke von Akuma und ein Helm von Nexo, waren meine Grundausstattung. 

Perfekt für den Partner-Look.

Diese Jacke trage ich.


Wir haben beide den gleichen Helm, nur das er sich in der Größe unterscheidet. Ein Stück, dass wir im Partner-Look tragen. Genau den gleichen Helm, habe ich nicht im Online Shop gefunden. Ich habe euch aber ähnliche Modelle raus gesucht.


Nachdem wir nun eine Saison lang, schöne Touren gefahren sind, haben wir unsere Grundausstattung erweitert. Nun wollte ich gerne Stiefel haben, die mir mehr Schutz geben, als meine einfachen Sneaker. Der Herbst bringt für alle Motorrad Fahrer/innen zusätzliche Gefahren, wie Kastanien/Eicheln und feuchtes Laub auf den Straßen. Hinzu wurde es auch zunehmend Kälter draußen. Die Tage sind wieder kürzer, dass wärmende Tages-/Sonnenlicht ebenfalls. So kam es auch schnell Mal vor, dass wir erst im dunkeln zurück kamen. Oftmals völlig durchgefroren, ist die hohe Luftfeuchtigkeit in der herbstlichen Regenzeit, noch eine hinzugekommene Last. Umso mehr möchte ich mich bei all´ diesen Aufzählungspunkten meiner bzw. unserer Sicherheit widmen. Denn auf der Shopping Tour, mussten wir beide ausgestattet werden. 

 

Es war nicht einfach für mich, passende Stiefel zu finden. Je höher die Stiefel, desto problematischer wurde die Suche. Ich habe schon immer das Problem, zu dicke Waden zu haben. Schuhe in meiner Größe, bekam ich oftmals nicht zu. Nahm ich eine größere Variante, rutschte ich beim laufen, mit den Füßen etwas hin und her. Quasi wollten mir die schönsten und meisten, einfach nicht passen. Ich fand eine sehr gute Lösung für mich. Sie gehen mir etwas bis über die Knöchel, haben eine sehr gute Passform. Sie liegen preislich in der Mittelklasse, stammen aber von der sehr guten und angesehenen Marke FLM. Die Schuhe sind wasserdicht, was uns nach unserer Horrorfahrt durch den Monsunregen in Rom, als Kauffaktor wichtig war. Das Material bietet eine hohe Abriebfestigkeit. Eine Polsterung an den Knöcheln, bietet zusätzlichen Komfort für die Füße. Druckstellen werden so besser vermieden.


Mit zunehmender Kälte auf den Fahrten, merkten wir oft, dass es uns am Hals zu sehr zog. Die Angst davor, sich etwas wegzuholen wurde verstärkt, so dass wir nach einem Halstuch suchten. Hier fanden wir eine gute und für uns nicht so kitschige Variante. Wir haben uns hier für den Partner-Look entschieden und für uns beide das gleiche Tuch gekauft. Daher ist es ein doppelt getestetes Produkt, dass wir euch empfehlen können.


Bei Handschuhen war es mir eher wichtig, dass ich keine kalten Hände mehr auf den Fahrten bekomme. Bisher hatte ich gar keine Handschuhe getragen. Nur die zunehmende Kälte, lies mich danach sehnen. Im Polo Shop in Potsdam, haben wir eine Variante für den Partner-Look gefunden. Im Amazon Shop, gibt es Sie nur noch für Herren und Kinder. Sie sind wasser- und winddicht, haben aber auch noch viel mehr positive Eigenschaften, die ihr in der Produktbeschreibung, der Amazon Produkte einsehen könnt.



HERREN KLEIDUNG


Für meinen Mann war es wichtig, dass er trotzdem seinen eigenen Stil, auch beim Motorrad fahren beibehält und sich bequem in der Kleidung bewegen kann. Wir waren bei Polo in Potsdam shoppen gewesen. Dort hat er sich eine Motorrad Hose ausgesucht, die aussieht wie eine einfache Jeans. Der Unterschied ist, dass Sie zusätzliche Taschen für Protektoren hat. So kann man bei dieser Variante Hüft- und Knieprotektoren nachrüsten. In den Fasern der Hose, ist zu 30 % Aramid eingearbeitet. Diese hochleistungsfasern sind extrem abriebfest, scheuerbeständig und zugfest. Auch hat Aramid den Vorteil bis zu 370 °C hitzebeständig zu sein. Erst Hitze, die über diese Temperatur hinaus geht, führt zur Zersetzung. Eine sehr gute Möglichkeit, um sich zu schützen und trotzdem lässig auszusehen. Die Hose ist sehr bequem, man kann sich ganz normal darin bewegen. Wir empfehlen Sie hier, gerne über den folgenden Amazon Link weiter. 


Als Jacke, hat er sich ebenfalls wie ich eine, von der Marke Akuma gekauft.



Die Suche nach dem richtigen Schuhwerk, gestaltete sich auch bei meinem Mann, nicht so einfach. Bei ihm verhielt sich die Suche auf Umkehrbasis. Breitere Füße und schlankere Waden, waren hier die Suchkriterien für uns. Ich hätte eigentlich auch lieber Stiefel gehabt, wie diese für ihn gefundenen. Sportlich, funktionell und einfach anzuziehen. Sie sind ebenfalls wasserdicht. Doppelt dichte Knöchelprotektoren, sind in dem Punkt Sicherheit noch vorteilhafter als meine einfachen Polster.


Nun ist das erste Jahr mit unserer Kati vorüber. Stolze 8.000 Kilometer haben wir mit Ihr absolviert. Wobei die meisten Kilometer, mein Mann alleine gemacht hat. Wenn ich arbeite oder das Wohnmobil innen putze, macht er meist eine Tour, um mir die Ruhe zu gönnen, die ich dafür brauche. Nach einem Jahr sehnte er sich nun nach einer Motorrad Kombi, die auch bei wechselhaftem Wetter und plötzlich aufkommenden Regen, einen guten Schutz darstellt. Dies war bei der Hose die er bisher hatte, nicht der Fall. Bei Polo fand er nun ein günstiges Modell, in dem er nicht nur schick aussieht, sondern auch noch besser geschützt ist.


Im Sommer ist die Lederkombi viel zu warm. Da trägt er lieber die normale Hose. Da man an heißen Tag trotzdem viel darin schwitzt und die Kleidung ständig voller Insekten ist, muss Sie auch mal gewaschen werden. Nicht immer kann dies sofort passieren, was teilweise dazu geführt hat, dass er nicht fahren konnte, weil er keine Wechselkleidung hatte. Also entschieden wir auch noch eine zweite Hose anzuschaffen, bei der er sich wieder, für eine Jeans entschied.



UNSER MOTORRAD


Wir hatten schon immer den Hang nach außergewöhnlichen Hinguckern, in unserem Leben. Auf der Suche nach einem passenden Motorrad, spielten die Maße unserer Garage im Wohnmobil, eine große Rolle. Es war geplant, ein Gefährt zu finden, mit dem man auch mal weitere Touren machen können. Bei unserem alten Dethleffs Wohnmobil, wäre dies nicht möglich gewesen. Dort hatten wir einen PKW auf dem Anhänger hinter oder waren allein auf unsere E-Mountainbikes angewiesen. Für das neue Leben im Wohnmobil, entschieden wir uns bewusst, zu der Variante mit dem Motorrad. Wir hätten auch ein Wohnmobil nehmen können, in dass wir in der Heckgarage einen Smart stellen könnten. Tatsächlich hat man dabei schnell Probleme beim Zuladungsgewicht. Als wir uns entschieden, dass wir ein Motorrad kaufen, war dies der erste große entscheidende Schritt. Es gibt schließlich genauso wie bei PKW´s, unterschiede bei den Modellen und Herstellern. Gefühlte unendliche Diskussionen, anschauen von Videos, lesen von Forum Beiträgen und Besuche in unterschiedlichen Shops, bis hin zu Probefahrten, hatten wir eigentlich fast alles getan, um uns ausführlich zu Informieren. Dabei fanden wir immer mehr Aspekte für uns, die unser neues Gefährt mit sich bringen sollte. Nach wochenlangen Diskussionen, unzähligen Stunden mit dem Thema Motorrad, hatten wir uns endlich entscheiden können. Eine KTM Superduke 1290R sollte es werden. 

 

Mittlerweile haben wir Sie Kati getauft. Eine zweite Frau im Haus, bei der ich mir aber keine Sorgen machen muss, dass er mit Ihr durchbrennt ;-)

Ein 1:12 Modell von unserem Motorrad.