BERLIN


Die Hauptstadt von Deutschland, bietet für jeden Hobbyisten, die passende Freizeitmöglichkeit. Es gibt dort so viel zu sehen und erleben, dass man wahrscheinlich Jahre dort verbringen müsste, um wirklich alles mitzunehmen.


DOMÄNE DAHLEM


Domäne Dahlem 

Königin-Luise-Str. 49
14195 Berlin

Telefon: 030-6663000

www.domaene-dahlem.de

 

Auf der Suche nach etwas Neuem, sind wir an einem Wochenende auf ein schönes Ausflugsziel, in Berlin Dahlem gestoßen. Wir hatten online nach Veranstaltungen gesucht und sind dabei auf ein kleines Fest gestoßen, bei dem es noch nostalgische Fahrgeschäfte geben soll. Da wir auch weiter nichts fanden, was interessant für uns war, entschieden wir uns dort hin zu fahren. Wir fuhren mit dem Auto und fanden gegenüber, in einer kleinen Seitenstraße auch sofort einen Parkplatz, was in Berlin schon schnell mal in einer Endlossuche ausarten kann. Dort befand sich auch gleich ein U-Bahnhof und eine Bushaltestelle, so dass man scheinbar auch sehr gute Anbindung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln hat.

Die Domäne Dahlem ist ein Freilichtmuseum für Agrar- und Ernährungskultur. Ein perfekter Ort für Menschen, die sich für Nachhaltigkeit mit ökologischem Schwerpunkt interessieren.
Gleich bevor man das Gelände betritt, kommt man an einem großen Hofladen vorbei. Dort bekommt man frische Kräutertöpfe, Körner/Samen jeder Art, Honig und vieles mehr. Da das Gelände sehr weitläufig ist, sollte man den Laden erst beim verlassen des Geländes aufsuchen. Hat man allerdings Lust auf einen kleinen Snack, bekommt man dort frische Backwaren, Eis und Kaffeespezialitäten in Bio Qualität. Für den größeren Hunger, gibt es im Landgasthaus auf dem Hof, frische Bio Gerichte mit hauseigenen Produkten vom Hof. Es dürfen auch eigene Snacks und Getränke mitgebracht werden, die man dann allerdings selbstverständlich nicht, im Landgasthaus einnehmen darf. Hierfür sind Tische mit Sitzgelegenheiten auf dem Hof vorhanden.
Als nächstes kann man auf das Herrenhaus, Berlins ältestes Wohnhaus, Zulauf nehmen und darin ein Museum besichtigen. Dort fanden wir eine alte Ausstellung über altertümliche Handwerks Arbeiten vor, die wirklich sehr interessant war. Läuft man weiter über den Hof, findet man sogar noch alte Werkstätten, bei denen man zusehen, lernen, staunen und den Handwerkern direkt über die Schultern schauen kann. Dort findet man einen Möbelrestaurator, Schmieden, Töpfer und weitere Handwerker.
Weiter übers Gelände, kommt man an Verschiedenen Tierställen vorbei. Ein kleiner Spielplatz mit Tischen und Bänke zum rasten, laden zu einer gemütlichen Pause vor dem anschließend großen Rundgang ein. Zudem hat man dort die Kleinen unter Beobachtung. Der Rundgang geht vorbei an Feldern mit hofeigenem Obst- und Gemüseanbau, sowie Verschiedenen Tieren in Freigehegen. Je nachdem wie schnell man läuft und ob man bei dem ein oder anderem Tier stehen bleibt, benötigt man für den Rundgang ca. 45-60 Minuten.
Die Veranstaltung mit den nostalgischen Fahrgeschäften, findet natürlich nicht das ganze Jahr über statt. Dafür hat der Hof jeden Tag geöffnet und er ist unserer Meinung nach für jeden etwas, der wissbegierig, naturverbunden oder einfach nur was essen oder spazieren gehen möchte. Im Übrigen wäre dies auch ein schöner Ort für Veranstaltungen, Kindergeburtstage werden dort wohl öfter gefeiert.
Das gesamte Gelände ist Barrierefrei. Zudem kann man dort auch Hunde zum spazieren gehen mitbringen. Allerdings müssen diese zum Schutz der Hof Tiere, an der Leine gehalten werden und Tüten für größere Geschäfte mitgebracht werden.
Fazit:
Ein tolles Ausflugsziel für die ganze Familie. Auch als Pärchen oder gar als Sportler, kann man dort den Rundgang für einen Spaziergang oder Dauerlauf nutzen. Ich gebe sehr gerne meine Empfehlung, für dieses schöne Ausflugsziel weiter.
Der Spaßfaktor für uns Naturverbundenen Menschen ist sehr gut, die Anbindung perfekt und das Preis-/Leistungsverhältnis für die Produkte auf dem Hof vollkommen in Ordnung.